Dokumentations- und Ordnungslehre: Theorie und Praxis des by Wilhelm Gaus

By Wilhelm Gaus

Dokumentation und info Retrieval, additionally das gezielte Wiederauffinden von Informationen zu thematisch-inhaltlichen Fragestellungen sind wichtiger als je zuvor. Die hier vorliegende theoretisch fundierte und praxisorientierte Darstellung der Literatur-, Daten- und Faktendokumentation enth?lt viele instruktive Beispiele und praktische ?bungen sowie einen umfassenden Beispielthesaurus und behandelt ausf?hrlich Ordnungs- und Retrievalsysteme. Jedes Thema wird mit zahlreichen Pr?fungsfragen abgeschlossen. Die detaillierten Antworten zu den insgesamt 195 Fragen umfassen alleine etwa 60 Seiten. Dieses Lehrbuch ist in seiner systematischen Darstellung und didaktischen Aufbereitung einzigartig. Durch sein ausf?hrliches Sachwortregister eignet es sich auch als Nachschlagewerk. Die f?nfte Auflage ist aktualisiert und erweitert worden.

Show description

Read Online or Download Dokumentations- und Ordnungslehre: Theorie und Praxis des Information Retrieval, 5.Auflage (eXamen.press) PDF

Best german books

Politikwissenschaft und Politische Bildung

Wolfgang Jäger Udo Kempf hat eine großartige Bilanz als Hochschullehrer und Wissenschaftler vorzuweisen. Dies zeigt sich nicht zuletzt darin, dass er nicht nur eine Professur an der Pädagogischen Hochschule wahrnimmt, sondern auch an der Universität gefragt ist. Jahrzehntelang struggle er am Seminar für Wissenschaftliche Politik ein beliebter Dozent.

Additional resources for Dokumentations- und Ordnungslehre: Theorie und Praxis des Information Retrieval, 5.Auflage (eXamen.press)

Example text

Beziehungen zwischen Tabellen nennt man Relationen (englisch: relationships). Durch die Aufteilung der Daten auf mehrere Tabellen, die dann über Schlüsselfelder verknüpft werden, müssen mehrfach verwendete Einzeldaten nur ein einziges Mal gespeichert werden. B. die Angaben zum Patienten mit jedem Kontakt erneut abzuspeichern, werden diese Daten nur einmal aufgezeichnet und über den Personen-Schlüssel mit dem Kontakt verknüpft. B. eine Adresse ändert) und widersprüchliche (inkonsistente) Angaben nicht auftreten können.

Den Teil der Leitkarte, der über die anderen Karteikarten herausragt, nennt man Tab (Tabulator). Der Tab wird beschriftet. x Karteikarten können mit Reitern versehen werden. Dabei kann bereits das Vorhandensein eines Reiters eine bestimmte Information signalisieren. Durch unterschiedliche Farbe der Reiter, durch verschiedene Stellen der Reiter auf den Karteikarten (links, Mitte, rechts) oder durch unterschiedliche Beschriftung der Reiter kann die Information, die der Reiter vermittelt, sehr stark differenziert werden.

4 Beispiele für Informationsmengen Im Folgenden werden Beispiele für die Größenordnung gespeicherter oder zu verarbeitender Informationsmengen gegeben. 5 KB. B. 512 MB. B. 160 GB. x Auch Musik und Schall werden heute digital gespeichert und übertragen. 1 kHz) und jeder Messwert in 16 Bits dargestellt. Somit sind für jede Sekunde Musik (bzw. 4 KB notwendig. Die üblichen Musik-CDs (CD = Compact Disc) haben eine Spieldauer von max. 74 Minuten und somit eine Speicherkapazität (ohne Inhaltsverzeichnis, Steuerinformation) von 747 MB, hinzu kommen noch Steuer- und Prüfdaten, Inhaltsverzeichnis und Zeitangaben, die zusammengenommen nochmals etwa 280 MB verbrauchen.

Download PDF sample

Rated 4.28 of 5 – based on 42 votes