Geschichte Frankreichs. by Peter C. Hartmann

By Peter C. Hartmann

Show description

Read or Download Geschichte Frankreichs. PDF

Similar french books

La monnaie et ses pièges

Certains passages ont déjà été publiés dans be troubled l. a. opt for de Milton et RoseFriedman © 1980, 1979 through Milton Friedman and Rose D. Friedman; et certainschapitres d'abord publiés par Jou mal of Political economic climate, 1990; Jou mal of EconomicPerspectives, 1990; et financial and ECO/lOmic Siudies (Bank of Japan), 1985.

Vous les connaissiez sucres ? Les voici en version salee... et vice versa

Les four bonnes raisons d acheter ce livre: Vous amis des amis a epater, une belle-mere a decoiffer, un (e) cheri (e) a eblouir ; Vous avez de l humour ; Vous avez l esprit de contradiction. (Si, si, ne le niez pas! ) Mais ce que vous ne savez pas, c est le mode d emploi pour transformer un Paris-Brest en Brest-Paris, une pizza en dessert ou une religieuse en hors-d #339;uvre.

Additional resources for Geschichte Frankreichs.

Sample text

Während die von ihm durchgesetzte Kontinentalsperre gegen England letzlich nur sehr bedingte Erfolge brachte, nahmen die Spannungen mit dem Zaren zu. Als Napoleon mit einem riesigen Heer von 600 000 Mann am 24. Juni 1812 in Rußland eindrang, scheiterte er nach Anfangserfolgen an der ungeheuren Weite des Landes, dem Widerstand der Partisanen und der ungewohnten Kälte des her57 einbrechenden Winters. So wurde für ihn dieser Feldzug zur Katastrophe. 10. 1813), wo er vernichtend geschlagen wurde, war sein Ende besiegelt.

Letztere führten oft zum Materialismus und Atheismus. Von 1715 bis etwa 1750 vollzog sich der Kampf der „Philosophen“ gegen das Ancien régime noch in gemäßigten Bahnen. So forderte etwa Montesquieu in seinem bedeutenden staatstheoretischen Werk Vom Geist der Gesetze die Gewaltenteilung. Nach 1750 wurde jedoch der Kampf gegen die bestehenden Autoritäten immer heftiger. Der dominierende Schriftsteller und Philosoph dieser zweiten Generation der französischen 28 Aufklärung war Voltaire (1694-1778), ein wortgewaltiger, religionskritischer und recht kämpf- und spottlustiger Universalgelehrter und Popularisator der neuen Ideen.

Sie wurde dadurch entmachtet und völlig abhängig. Diese Enteignung der Kirchengüter gehörte zu den einschneidendsten Maßnahmen der Revolution. Sie hat die mächtige bisherige Staatskirche, vom antiklerikalen Philosophen Voltaire als l’infâme (die Schändliche) betitelt, tief getroffen. Trotzdem waren zunächst viele niedere Kleriker mit der Maßnahme einverstanden, da festgelegt wurde, die Geistlichen sollten als „Beamte der Moral“ nun vom Staat bezahlt werden. Der meist weit unter Wert erfolgte Verkauf der Kirchengüter, etwa 10% des gesamten französischen Grundbesitzes, kam vor allem Bürgern und wohlhabenden Bauern zugute.

Download PDF sample

Rated 4.96 of 5 – based on 36 votes