Preissetzungsmacht in lose gekoppelten Systemen: Das by Jarg Temme

By Jarg Temme

Preissetzungsmacht und die mit ihr verbundenen Preisentscheidungen sind Kern jeder Marketing-Strategie von Herstellern und Händlern auf Konsumgütermärkten. Beide Seiten versuchen, ihren eigenen Gewinn zu maximieren, doch bei der Aufteilung des Gesamtgewinns geht jeder Verhandlungserfolg der einen Seite zu Lasten der anderen. In welchem Maße es Herstellern bzw. Händlern gelingt, die eigenen Interessen durchzusetzen, hängt von dem jeweiligen Einsatz der Preissetzungsmacht ab.

Auf der foundation struktureller Modelle des Wettbewerbs und einer empirischen examine erarbeitet Jarg Temme ein Instrumentarium, mit dem Preissetzungsmacht gemessen werden kann sowie Einflussfaktoren auf die Machtbeziehungen zwischen Herstellern und Händlern in Produktkategorien des Lebensmitteleinzelhandels identifiziert und mögliche Machtverschiebungen aufgedeckt werden können. Dies ermöglicht dem administration, Strategien für ein effizienteres Absatzkanalmanagement zu entwickeln.

Show description

Read Online or Download Preissetzungsmacht in lose gekoppelten Systemen: Das Beispiel Konsumgütermärkte PDF

Best german_14 books

Preissetzungsmacht in lose gekoppelten Systemen: Das Beispiel Konsumgütermärkte

Preissetzungsmacht und die mit ihr verbundenen Preisentscheidungen sind Kern jeder Marketing-Strategie von Herstellern und Händlern auf Konsumgütermärkten. Beide Seiten versuchen, ihren eigenen Gewinn zu maximieren, doch bei der Aufteilung des Gesamtgewinns geht jeder Verhandlungserfolg der einen Seite zu Lasten der anderen.

Aktiv und Gesund?: Interdisziplinäre Perspektiven auf den Zusammenhang zwischen Sport und Gesundheit

Recreation gilt in westlichen Industriegesellschaften als ein gesellschaftlich akzeptiertes Mittel zur Gesundheitsbeeinflussung. Der Sammelband ist im Rahmen des DFG-Projekts „Der Einfluss der Gesundheit und gesundheitlicher Einschränkungen auf die sportliche Aktivität im mittleren und höheren Erwachsenenalter“ entstanden.

Facetten des Journalismus: Theoretische Analysen und empirische Studien

Der Journalismus ist ein weites Feld. Eingebettet in die Mechanismen der Massenmedien äußert er sich in vielfältigen Formen, erfüllt various Aufgaben, nutzt verschiedene Inhalte, erzielt disperse Wirkungen und beruht auf den Qualifikationen und Einstellungen der verschiedenen Macher. Das vielfältige Spektrum der Journalistik und des praktischen Journalismus wird immer wieder auf verschiedenste Weise erforscht.

Extra resources for Preissetzungsmacht in lose gekoppelten Systemen: Das Beispiel Konsumgütermärkte

Sample text

5. Szenario: Hersteller-Kollusion Dieses Szenario untersteUt, dass Hersteller gemeinsam ihre Groghandelspreise festlegen, um so den Gewinn aller HersteUer zu maximieren. Die H~indlermarge bleibt unver~indert zu Szenario 1. Die Herstellermargen hingegen liegen fiber denen im Szenario 1. 6. In diesem Fall liegen die H~ndlermargen fiber denen von Szenario 1, wohingegen die Herstenermargen identisch sind. 7. , es liegt ein vertikal und horizontal integrierter Absatzkanal vor. Als Datengrundlage zur Identifikation eines dieser Szenarien verwendet ViUas-Boas (2005) wSchentliche Scannerdaten aus drei Superm~kten.

43 Kapitel 4 Strukturelle Modelle des Wettbewerbs zur Messung von Preissetzungsmacht im Absatzkanal Im vorangegangenen Kapitel hat sich gezeigt, dass insbesondere strukturelle ModeUe des Wettbewerbs zur Messung von Preissetzungsmacht geeignet sind. In diesem Kapitel kommt es daher zur ErSrterung dieser Modellklasse, urn Preissetzungsmacht im Absatzkanal auf Konsumgfiterm~irkten zu messen. Es werden die Grundlagen und die Vorgehensweise struktureller Modelle des Wettbewerbs, das den Ans~tzen zugrunde liegende Datenmaterial so~4e Grundtypen des Wettbewerbs beschrieben, die wichtig sind ffir das weitere Verst~indnis der Ausffihrungen.

B. von Sudhir (2001b), unterstfitzen diese Vermutung. Die Theorie der dezentralen Preissetzung gilt daher als Grundlage der weitereren Untersuchungen. Nachfolgend ist mit Absatzkanal daher immer ein dezentraler Absatzkanal gemeint. Der dezentrale Absatzkanal dient als Ausgangspunkt ffir die Entwicklung von strukturellen ModeUen des Wettbewerbs, die in Kapitel 4 eingehend diskutiert werden. 2 Definition von P r e i s s e t z u n g s m a c h t In der Literatur ist eine Vielzahl von Machtdefinitionen anzutreffen.

Download PDF sample

Rated 4.46 of 5 – based on 8 votes